Samstag, 3. Januar 2015

[Rezension] Marie-Christin Rapp: Belina: Liebe auf den zweiten Brief

Hallo zusammen,

das heutige Buch ist das Debüt von einer Blogger-Kollegin aus Österreich. Hier findet ihr ihren Blog. Sie ist im selben Alter wie ich und wir haben im selben Jahr Abi bzw. Matura gemacht. Ich finde es bewundernswert, dass jemand in meinem Alter den Mut ein, ein Buch zu veröffentlichen.
______________________________________________________________

Autorin: Marie-Christin Rapp
Titel:  Belina: Liebe auf den zweiten Brief
Umschlag: eBook
ASBN: B00P52AI9G
Verlag: -
Preis: € 2,99 [eBook]
Seiten: 84
Empfohlens Alter: -

Cover nach Marie-Christin Rapp
______________________________________________________________


Zu der 22-jährigen Kunstgeschichtestudentin Melina verirrt sich eines Tages ein Brief von einem Unbekannten. Der Adressat ist ein gewisser Ben Hambold. Ebenfalls Student. Die quirlige Melina lässt sich auf den Unbekannten ein und schreibt ihm. Das zu Anfang gedachte Projekt entwickelt sich schon bald zu einer romantischen Liebesgeschichte des 21. Jahrhundert.


Schreibstil
Das Buch ist ein Briefroman und demnach auch in Briefform gehalten. Ben und Melina, die beiden Protagonisten schreiben sich also über einen Zeitraum von etwa 5 Monaten Briefe. Die Briefe sind sehr schön geschrieben und haben mir wirklich gefallen. Beim Lesen ist es anfangs etwas ungewohnt, wenn man keinen ganzen Kontext mehr vor sich hat, sondern nur Briefe, die wiederrum nur Ausschnitte aus dem Leben der jeweiligen Person erzählen können.

Meine Meinung
Die Geschichte von Melina und Ben war mein erster Briefroman und ich muss sagen, dass mich dieses Konzept Briefroman absolut begeistert hat. Durch das Buch wird darauf hingewiesen wie wichtig Briefe doch sind und wie schade es ist, dass man heute keine Briefe mehr schreibt. Nur Kurznachrichten via SMS, wobei das ja eigentlich auch schon veraltet ist und man heute nur noch What´s App benutzt. 

Charaktere
Belina, also Melina und Ben haben mir als Paar sehr gut gefallen. In Briefen ist ein Mensch manchmal ehrlicher, als wenn er der Person im realen Leben gegenüber stehen würde und so erfährt man sehr viel über die Kanten und Macken der beiden Hauptcharaktere. Vor allem Melina hat eine Art von Charakter, bei dem Ben am Anfang glaube ich ziemlich stutzig geworden ist. Sie ist manchmal sehr direkt und schreibt, was ich denkt. Aber das macht ihre Person aus und das gefällt mir an ihr. Insgesamt haben Belina zusammen super harmoniert und mir als Paar sehr gut gefallen auch wenn man durch die Briefform so etwa wie den ersten Kuss leider verpasst hat. 



Fazit: Ein Roman, der einen daran erinnern lässt, wie wertvoll und wichtig Briefe doch sind.

4 von 5 möglichen Engelchen.

Vielen Dank an Marie-Christin Rapp für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. 
 lg eure Florenca

Kommentare:

  1. Danke für Deine Rezension.
    Ich bin vor ein paar Tagen auf dieses Buch gestossen und war mir nicht so sicher ob es mir wirklich gefallen würde.
    Dank Deiner Rezi bleibt es aber nun auf der Wunschliste :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :) Viel Spaß beim Lesen des Romanes.

      lg Florenca

      Löschen
  2. Nochmals lieben Dank für deine Rezension! :)
    Es freut mich, dass dich der Aufbau, in Form von Briefen begeistern konnte. Und danke auch dir, dass du Ben und Melina - Belina - eine Chance geben hast.

    Liebste Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, bitte. Ich freue mich schon auf dein nächstes Werk.

      lg Florenca

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar! Schau doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann habe ich bestimmt geantwortet. LG Florenca