Samstag, 22. April 2017

[Ein paar Worte] Amy Ewing: Das Juwel - die weiße Rose

Hallo zusammen,

das Abenteuer rund um Violet geht weiter.



Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. 

Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?

Text & Cover nachFJB



Als ich mit dem Buch begonnen, setze ich keinerlei Erwartungen an das Werk, denn der erste Band konnte mich vor über einem Jahr nicht absolut überzeugen und Dystopien sind eh nicht so mein Fall. Trotzdem wollte ich dem Buch noch eine Chance geben und es hat sich gelohnt!

Amy Ewing legt mit dem zweiten Band ein Buch vor, welches auf 400 Seiteneine Fülle an Handlung besitzt, die ich selten gesehen habe. Violet flieht aus dem Juwel und landet in jedem Kapitel in einem neuen Abenteuer. Zudem lässt sich das Buch flüssig lesen, so dass ich nach vier Stunden feststellen musste, dass das Buch schon zu Ende war. Aber der Trost näht, nächste Woche geht es weiter ;)

Wer sich nach dem ersten Band noch unsicher war, ob er es weiterlesen soll, kann dies getrost tun. Den Anderen, die diese tolle Reihe noch nicht ihr Eigen nennen, kann ich sie nur empfehlen.




 lg eure Florenca

Mittwoch, 5. April 2017

[Rezension] G.A.Aiken: Call of Crows - Entfesselt

Hallo zusammen,

heute mal ein Buch, auf welches ich auf einem anderen Blog aufmerksam gemacht wurde.



Spätestens seit »Thor« wissen wir: nordische Götter können ziemlich sexy sein! In G. A. Aikens neuer Urban-Fantasy-Reihe »Call of Crows« senden die Asen ihre Boten ins L.A. der Neuzeit, um die Welt vor der drohenden Ragnarök zu bewahren. Doch bei einem Haufen wilder Wikinger und kampflustiger Kriegerinnen sind gewisse »Spannungen« vorprogrammiert ... 

Niemand weiß besser als Vig Rundstrom: auch Odins Krieger brauchen ab und zu mal einen Kaffee. Erst recht, wenn der von einer heißen Barista wie Kera Watson serviert wird. Als Vig mitansehen muss, wie Kera nach ihrer Schicht überfallen und ermordet wird, beschließt er, sie zu retten. Doch Ex-Marine Kera ist sich nicht sicher, was sie von dieser Rettung halten soll. Als »Krähe« der Norne Skuld soll sie fortan den Weltuntergang verhindern. Nur scheinen ihre neuen Kampfgefährtinnen so gar nichts von Disziplin zu halten. Und dann wäre da noch Vig, der sie ständig von ihrer Arbeit ablenkt ...