Sonntag, 20. September 2015

[Rezension] Ute Jäckle: Im Feuerkreis der Liebe

______________________________________________________________

 Autorinnen: Ute Jäckle
Titel:  Im Feuerkreis der Liebe 
Umschlag: eBook/Taschenbuch
Genre: Liebesroman/Zeitreise
Verlag: ----
Preis: € 0,99 [eBook], € 12,99 [TB]
Seiten: 401
Empfohlens Alter: ab 14

Text & Cover nach Ute Jäckle
______________________________________________________________


An Ninas zwanzigstem Geburtstag jagt nicht nur eine Katastrophe die nächste, obendrein versetzt ein Amulett sie unvermutet ins tiefste Mittelalter. Auf Burg Adlerfels findet sie Zuflucht und begegnet dem charismatischen Ritter Markus von Buchenfels, der leider das Wort Emanzipation noch nie gehört hat. Auch Markus ist von der seltsamen jungen Frau fasziniert, obwohl ihn Ninas selbstbewusstes Auftreten zum Verzweifeln bringt. 

Nina arrangiert sich so gut es geht mit dem fremdartigen Leben, immer auf der Suche nach einem Weg zurück in ihre Zeit. Doch Verrat und Intrigen spinnen ein tödliches Netz um Nina, und sie muss ihr Schicksal ausgerechnet in Markus’ Hände legen. Die Geschehnisse heizen das Feuer ihrer Leidenschaft an, denn längst sind Gefühle im Spiel, wo eigentlich keine sein dürften. 





Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist fenominal einzigartig. Ute Jäckle kann wirklich fantastisch schreiben und ich habe den Roman von der ersten bis zur letzten Seite genossen und natürlich durchgesuchtet. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen, was auch an den fantastischen Charakteren lag. Die Protagonisten Nina und Markus necken sich ohne Ende und es macht Spaß, ihnen dabei zu zusehen.

Meine Meinung 
Nachdem Nina ihren Freund an ihrem Geburtstag mit einer anderen erwischt, wird sie fast 1000 Jahre zurück in die Vergangenheit geschleudert. Dort trifft sie auf den charmanten Ritter Markus. Die Autorin hat es geschafft, eine wundervolle Geschichte um die beiden Protagonisten aufzubauen, die nichts zu wünschen übrig lässt. 

Ninas Leben auf einer Burg im Mittelalter gestaltet sich anfangs ziemlich schwer, da sie dort erst einmal im Kerker landet. Auch hat sie im Burgpriester nicht unbedingt ihren besten Freund, sondern ihren ersten Feind gefunden. Er meckert permanent an ihr rum und Nina ist es bald Leid, überhaupt auf seine Anforderungen zu reagieren.

Auch merkt sie, dass sich zwischen ihr und Markus Gefühle entwickeln. Doch Markus macht keinerlei Anstalten sich ihr zu nähern. Denn diese Liebe darf nicht sein, da ein Ritter keine dahergelaufene Fremde heiraten darf. Hat die Liebe gegen alle Gesetze doch noch eine Chance und kann Nina in der Vergangenheit glücklich werden?


Zeitreise
Die Reise ist mein einziger großer Kritikpunkt an dem ganzen Roman. Ich sehe absolut keinen Sinn darin. Selbst Nina weiß am Ende nicht sicher, warum sie in die Vergangenheit reisen musste und ich auch nicht wirklich. Auch kann ich das System der Zeitreise in diesem Buch nicht komplett nachvollziehen, da Nina in diesem Band noch nicht in die Gegenwart zurückkehrt. Läuft die Zeit dort weiter und bleibt sie stehen?








Ein tolles Buch, welches ich euch nur empfehlen kann. Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen, so dass es mich doch etwas schmerzt, hier einen halben Punkt abzuziehen.


4,5 von fünf Engelchen

Anfang Februar erscheint das neue Buch der Autorin und ich bin mir sicher, dass das auch wieder richtig gut werden wird!

Vielen Dank an Ute Jäckle für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

 lg eure Florenca

Kommentare:

  1. Huhu,

    das Buch haben viele sehr gut bewertet. Vielleicht gebe ich der Sache mal eine Chance, obwohl ich mit Indies etwas auf Kriegsfuß stehe.

    Liebe Grüße,
    Sonja
    (www.abfos.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      bei dem Buch kannst due eigentlich nichts falsch machen. Das Buch lässt sich sehr gut und schnell lesen und die Liebesgeschichte müsste dir gefallen.

      lg Florenca

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar! Schau doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann habe ich bestimmt geantwortet. LG Florenca