Samstag, 19. April 2014

Brigitte Hamann: Elisabeth - Kaiserin wider Willen

Hallo zusammen,

dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Piper-Verlag zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank an den Verlag, ich habe mich sehr über das Buch gefreut.
______________________________________________________________

Das übliche süße Sisi-Klischee wird man in diesem Buch vergeblich suchen – Elisabeth, Kaiserin von Österreich, Königin von Ungarn, war eine der gebildetsten und interessantesten Frauen ihrer Zeit.

Schon vor dem Attentat, das 1898 ihr Leben beendete, war sie zur Legende geworden. Brigitte Hamann schildert in dieser zum Standardwerk gewordenen Biografie das wirkliche Leben der Kaiserin. Die virtuos erzählte und historisch präzise Geschichte eines ungewöhnlichen Lebens.

Text & Cover nach Piper-Verlag
______________________________________________________________


Das Cover ziert wohl das berühmteste Gemälde der Kaiserin Elisabeth von Franz Xaver Winterhalter. Es zeigt "Sisi" mit opulenten Kopfschmuck und einem wunderschönen Kleid. In dem Buch werden übrigens die Arten von Kleider der Kaiserin näher erläutert. Ich weiß allerdings nicht mehr zu welcher Kleidergruppe das hier dargestellt Kleid gehört. 




Bei meinem letzten Geschichtsbuch habe ich ja sehr über den Schreibstil gemeckert. Dies ist hier zum Glück nicht der Fall, denn die Autorin hat die perfekte Mischung gefunden, ein Buch sachlich, aber auch unterhaltsam zu schreiben. Es gab sogar Stellen, an denen ich laut auflachen musste, da die Autorin "Sisis" Gegensätze so gut dargestellt hat. 




Die geschichtliche Hintergrund ist in dem Buch sehr gut dargestellt. Ich habe ja ein absolutes Faible für "Sisi" und auch schon einige Bücher über sie im Regal stehen. Allerdings habe ich in dem Buch so vieles Neues über "Sisi" erfahren, dass es eigentlich gereicht hatte, nur dieses Buch zu lesen. Jeder der sich für "Sisi" interessiert wird in dem Buch wahnsinnig viel über sie erfahren, dass man sich locker auf hohem Niveau mit anderen Interessenten der Kaiserin Elisabeth über "Sisi" Leben und Verhalten unterhalten kann. 

Als "Sisi" Fan kenne ich natürlich auch die Filme über sie mit Romy Schneider. Ich hätte nie gedacht, dass in diesem Film so viel Wahres steckt. Zum Beispiel als "Sisi" mit dem Schiff nach Österreich reist, springt Franz Josef voller Freunde darüber seine Verlobte wieder sehen, ohne auf das Protokoll zu achten, auf das Schiff. Ich hätte nie gedacht, dass sich diese Szene in Wirklichkeit so abgespielt hat, aber Dank Brigitte Hamann wurde ich eines Besseren belehrt.




Ich war so begeistert von dem Buch, dass ich Elisabeth von Österreich als eines von vier mündlichen Abithemen angesetzt habe. Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass man "Sisi" hier nicht als Märchenprinzessin erlebt, sondern als die Person, die sie wirklich war. In den Filmen und in manchen Dokus kommt sie immer als Person rüber, die man bemitleiden muss, weil sie so eine böse Schwiegermutter hatte und weil dies war und weil das war. Aber ich muss ehrlich gestehen, am Ende des Buches hatte ich mehr Mitleid mit ihrem Mann und ihren Kindern als mit ihr selbst. 

Natürlich habe ich mir während des Lesens auch viele Gedanken gemacht, warum Elisabeths Leben so gescheitert ist. Ich glaube, in einer ZDF-Dokumentation wurde einmal gesagt, dass für den Job einer Prinzessin weniger Intelligenz besser ist als zu viel, da ein eigenständiges und niveauvolles Denken für den Job am Hof nicht von Vorteil wäre. Eine Prinzessin soll nicht denken, sondern das machen, was man ihr sagt und die Thronfolge sichern. Für das große Denken und die Politik ist dann der Mann zuständig. 

Ich denke, das war ein Nachteil, den Elisabeth hatte. Sie war intelligent und gebildet und hatte damals viel mehr als ihr Mann verstanden, dass die Politik sich ändern muss, dass die Zeiten des Absolutismus zu Ende waren. Selbst zu Zeiten der Aufklärung unter Kaiserin Maria Theresia und ihrem Sohn Josef war Österreich fortschrittlicher als zu Zeiten Franz Josefs.

In dem Buch sind auch sehr viele Abbildungen der Kaiserin und ihrer Familie zu sehen, wie zum Beispiel diese hier, welches sie als Königin von Ungarn darstellt. Auch befinden sie am Ende des Buches Stammbäume, welche die Familien von Franz Josef und Elisabeth noch einmal näher beleuchten.

Zu erwähnen wäre noch, dass das Buch auf Briefen und Tagebüchern aufgebaut ist, welche Details über das Leben der Kaiserin von Österreich enthalten. Ich finde es eine respektvolle Arbeit, Hunderte von Briefen zu sichten und deren logischen Zusammenhang in einem Buch darzustellen. Auch sind in dem Buch viele der Gedichte der Kaiserin abgedruckt. Ich persönlich fand die Gedichte jetzt nicht allzu schlecht, aber laut Expertenmeinungen sollen sie von nicht allzu großem literarischem Wert sein. 

Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, wenn ihr euch für Geschichte interessiert und mehr über die Kaiserin von Österreich erfahren wollt. Auch sind andere geschichtliche Büchern des Piper-Verlages sehr zu empfehlen, da ich mit denen, die ich neben Elisabeth besitzte, sehr zufrieden bin.

Ich wünsche euch allen frohe Ostern und schöne Feiertage

lg eure Florenca

______________________________________________________________

Autorin: Brigitte Hamann
Titel:  Kaiserin wider Willen
ISBN: 978-3-492-30180-0
Verlag: Piper
Preis: € 14,99 [D und A]
Seiten: 639 [ca. 39 Seiten Anhang]
Bewertung: 5 von 5 möglichen Sternen

Kommentare:

  1. Eine wirklich sehr schöne Rezension!
    Habe das Buch schon vor Jahren einmal gelesen. Bin auch der Meinung dass dieses Werk der "echten" Sisi viel näher kommt, als in dem Bild das uns die Filme suggerieren!
    Lg

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension. Das Buch hat mich auch vor Jahren zum begeisterten Sisi-Fan werden lassen...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar! Schau doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann habe ich bestimmt geantwortet. LG Florenca